Posts Tagged 'Ausbildung'

Internet und Arbeiten

von Colin Morton (BA Musik – Instrument/Gesang – Jazz)


Das Internet

Das Internet hat sich in den letzen 20 Jahren als grösste Veränderung für das Leben der Zivilbevölkerung präsentiert. Wir schreiben e‐mails, wir bloggen, twittern, präsentieren uns online und sind durchschnittlich 4 Stunden pro Tag online (13‐40 Jährige). Das Internet beinhaltet eine riesige Datenbank an Informationen, Videos, Fotos, Veranstaltungen, usw. Es hat die Kommunikation verändert: E‐Mails und Handy haben die Menschen permanent erreichbar gemacht. Alles ist schneller und spontaner geworden.

Informationensuche heute
„Googeln“ ist ein neues Wort geworden. Es wird sogar im Duden aufgeführt. Viele Leute an Universitäten und Schulen beschaffen sich so Information im Internet für Vorträge, Aufsätze und als Prüfungsvorbereitung. Einige Schüler lesen lieber den Wikipedia‐Artikel als das Buch selber und bestehen sogar dann den Test über den Inhalt des Textes. Weiterlesen ‚Internet und Arbeiten‘

Advertisements

Utopie der „richtigen“ Krise

Von Saskia Landtwing (BA Design – Vertiefung Style & Design)

Wieder einmal soll ich mich für drei Worte entscheiden, die meine Person umschreiben. Sich profilieren, ein Profil nach aussen vermitteln – beides habe ich zwar schon immer gehasst, aber es ist einfach. Sich von seiner Besten Seite zu präsentieren lernt heute jedes Kind.
Im Kindergarten wussten noch die Meisten, was sie einmal werden wollten. Ich sagte oft Floristin oder Kindergärtnerin.
Später musste ich mich tatsächlich entscheiden, was ich studieren will. Meine Eltern liessen mir alle Optionen offen und haben mich zu nichts gedrängt, mir aber auch zu nichts geraten. Ich sollte etwas machen, das mir gefiel. Die Berufsberaterin erklärte mir, dass ich eigentlich alles machen könne und fragte nach meinen Interessen.
Heute fragt man mich oft: Und, wie läufts im Studium?
Es ist interessant und die Leute auch. Es gefällt mir sehr, aber ich weiss nicht, was ich danach machen will. In der Designbranche arbeiten will ich nicht, das ist mir zu instabil. Das weiss ich schon lange – und trotzdem dieses Studium. Was hätte ich denn studieren sollen? Irgendetwas muss man tun und es hat ja keiner was gesagt! Zum Beispiel ich solle etwas anständiges Lernen oder ich solle Geld verdienen. Danach mache ich vielleicht ein zweites Studium? Etwas Nützlicheres? Möglichkeiten gibt es Tausende. Weiterlesen ‚Utopie der „richtigen“ Krise‘

Bernhard E. Bürdek: Design in der Krise

Bernhard E. Bürdek: Design in der Krise (in Hochparterre 5/2008)
-> hier download PDF design Krise

Link: Kathrin Spohr: Wo Design studieren?

 

Basil Rogger: Design und Trend

hier kann man das PDF zum Inputreferat von Basil Rogger zum Thema „What’s next? – Design und Trend nach der Krise“ downloaden : Design_Trend

Imanuel Schipper: Theater

Was kann das Theater für die Gesellschaft tun?
Die heutige Gesellschaft befindet sich in einem grossen Wandel, schwierige Aufgaben stehen und bevor – Globalisierung, Weltklima, Migration, Urbanisierung sind nur einige Stichworte. Das Meistern solcher Aufgaben ist kein organisatorischer planbarer Prozess, sondern ein kulturelle, politische und gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Kulturproduktion und Kulturvermittlung bekommen dadurch neue, wichtige Bedeutungen und ich bin total überzeugt, dass Theaterhäuser durch ihre zentrale Lage und offenen Architektur eine zentrale Rolle dabei übernehmen können. Sie haben ein grossartiges Potential diesen Prozess zu begleiten, unterstützen und reflektieren – ein öffentlicher Bildungsauftrag, der weniger mit Schule zu tun hat, als mit bilden im Sinne von gestalten, darstellen, realisieren – möglich machen zum „sehen“ (Theatron = Ort des Sehens).