UNIVERSITÄT ZU KÖLN

Gastreferenten: Johannes M. Hedinger, Torsten Meyer, Aram Bartholl, Matthias Böttger, Holm Friebe, Timo Meisel, Sebastian Plönges, Konstanze Schütze, Wey-Han Tan
Leitung: Torsten Meyer

Johannes M. Hedinger (johannes.hedinger(at)zhdk.ch)
Studium der Kunst an der Hochschule der Künste Zürich ZHdK und UCLA Los Angeles sowie  Studium der Kunstgeschichte, cultural studies, Filmwissenschaft und Germanistik an der Universität Zürich und an der Humboldt Universität Berlin. Doktorand an der philosophischen Fakultät der Universität Zürich. Seit 2006 Dozent an der Hochschule der Künste Zürich ZHdK, seit 2010 Gastdozent an der Universität Köln.
Seit 1997 Zusammenarbeit mit Marcus Gossolt unter dem Label Com&Com. Über 110 Ausstellungen in 17 Ländern, darunter Biennale Venedig und Einzelausstellungen im Kunsthaus Zürich, Kunstwerke KW Berlin und Retrospektive im CentrePasquArt Biel. International bekannt wurde Com&Com 2001 mit dem fiktiven Filmprojekt «C-Files: Tell Saga» sowie dem kontrovers diskutierte Denkmal-Projekt «Mocmoc» (2003-2007). www.com-com.ch

Torsten Meyer (t.meyer(at)uni-koeln.de)
Dr. phil, Professor für Kunst und ihre Didaktik, Schwerpunkt aktuelle Medienkultur an der Universität zu Köln. Er studierte Erziehungswissenschaft, Soziologie und Philosophie an den an den Universitäten Hamburg und Lüneburg sowie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Er war Stipendiat des DFG-Graduiertenkollgen „Ästhetische Bildung“ und baute als wiss. Mitarbeiter und Juniorprofessor zwischen 1999 und 2009 das MultiMedia-Studio an der Universität Hamburg auf. Zahlreiche Publikationen und Vorträge im Bereich Kunst Medien Bildung http://medialogy.de

Aram Bartoll lebt und arbeitet seit 1995 in Berlin. Er studierte Architektur an der Universität der Künste UdK Berlin und schloss dort 2001 als Diplom Ingenieur ab. Seine Installationen und Performances sind weltweit in zahlreichen Gallerie-,  als auch Museumsausstellungengezeigt worden. Unter anderem bei der Ars Electronica, Transmediale, TENT Netherlands, Eyebeam New York, NIMK, Kunst-raum Kreuzberg, Skulpturenpark Berlin, Total Museum of Contemporary Art Seoul, FACT Liverpool, Microwave Hong Kong, Weserburg Bremen, The Pace Gallery und das MoMA – Museum of Modern Art New York.

Matthias Böttger studierte Architektur und Stadtplanung. Seine wissenschaftliche Karriere begann an der Stiftung Bauhaus Dessau und führte ihn über die Universität Stuttgart an die ETH Zürich, wo er seit 2007 Kunst+ Architektur unterrichtet. 2007/08 hatte er eine Gastprofessur für Kunst und öffentlicher Raum an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg inne. 2006 kuratierte er die Wanderausstellung Fanshop der Globalisierung. 2008 war er Generalkommissar für den deutschen Beitrag „Updating Germany“ auf der Architekturbiennale in Venedig. 2007-2009 war er Stipendiat der Akademie Schoss Solitude. 2010 leitete er das aut – Architektur und Tirol -, einen Kunstverein für Architektur in Innsbruck. Seit Juli 2011 ist Matthias Böttger Kurator und künstlerischer Leiter des DAZ – Deutsches Architektur Zentrum, Berlin. Mit seinem Büro raumtaktik — office from a better future — arbeitet er seit 2003 an räumlicher Aufklärung und Intervention.

Holm Friebe, Jahrgang 1972, Dipl. Volkswirt, ist Buchautor, Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur in Berlin und Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste. Er ist einer der Gründer des grimmeprämierten Weblogs Riesenmaschine und Erfinder von Powerpoint Karaoke. Sein Sachbuch „Wir nennen es Arbeit – Die digitale Bohème oder intelligentes Leben jenseits der Festanstellung“ (mit Sascha Lobo, Heyne 2006) wurde zum Wirtschaftsbestseller. Zuletzt erschien von ihm „Was Sie schon immer über 6 wissen wollten.“ (Zusammen mit Philipp Albers).

Timo Meisel (geb. 1974) ist Kultur­wissen­schafler und Infodesigner. Zur Zeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kunst und ihre Didaktik der Universität zu Köln. Er arbeitet hier an den Themenbereichen Gestaltungs-
vermittlung, Education Design und speziell am Verhältnis von professioneller und allgemeiner Kreativität.

 

Sebastian Plönges | Jg. 1981 | Studium Philosophie und Geschichte für das Lehramt an der Universtät Hamburg. Stud. Mitarbeiter im Multimedia Studio (*mms) der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft. Arbeits- und Interessenschwerpunkte: Systemtheorie sowie pädagogische und systemische Medientheorie | Homepage (http://sebastian-ploenges.com/) und Blog (http://sebastian-ploenges.com/blog/)

Konstanze Schütze studierte Architektur, Kunstpädagogik und Amerikanistik an der TU Dresden und ist seit 2010 wissenschatliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln. In ihrer Lehre verknüpft sie Kunstpädagogik und Kunst­wissenschaft mit Design, Architektur und zeitgenössischer Medienkultur. In Ihrer Arbeit fokussiert sie Audio-Kunst und nicht-visuelle Bildlichkeit im Kontext zeitgenössischer Kunst und visueller Kultur. Daneben geht Konstanze Schütze ihrer kuratorischen Arbeit in den zwei jungen Galerie-Projekten S T O R E contemporary (Dresden) und tutti /S T O R E (Köln) nach.
www.storecontemporary.com

Wey-Han Tan hat Diplompädagogik mit Schwerpunkt Medien sowie M.A. ePedagogy Design / Visual Knowledge Building studiert und arbeitet zur Zeit als Leiter des eLearning Büros der Fakultät EPB sowie als Dozent an der Universität Hamburg. Er ist langjähriges Mitglied im Verein ‚Die Loge e.V.‘, hätte gerne mehr Zeit zum Zeichnen, Spiele entwickeln sowie zum Schreiben und Leiten von Face-to-Face-Rollenspielen im Genre ‚(post)moderner Horror‘.

ZÜRCHER HOCHSCHULE DER KÜNSTE

Gastreferenten: Clemens Bellut, Marcy Goldberg,  Mario Marchisella, Basil Rogger, Imanuel Schipper, Michel Zai
Leitung: Johannes M. Hedinger
Clemens Bellut (clemens.bellut(at)zhdk.ch)
Philosophie, Philologie und Ethnologie (Bonn / Tübingen). Zu Zeiten Berater beim Vorstandsvorsitzenden der Flughafengesellschaft in Frankfurt. Früher Dozent an der Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung Stuttgart, an der FU Berlin und der Technischen Universität Ilmenau. Lehrer der Deutschen Sprache in Frankfurt. Von 2006 bis 2010 mit Ruedi Baur und Stefanie-Vera Kockot Leiter des Instituts Design2context an der ZHdK.

Marcy Goldberg (marcy.goldberg(at)zhdk.ch)
Film- und Kulturhistorikerin und selbständige Medienberaterin, aufgewachsen in Montréal, Kanada, wohnt seit 1996 in Zürich. Dozentin für Kultur- und Medienwissenschaft an der ZHdK und für Dokumentarfilmtheorie an der HSLU. Regelmässiger Gast in der Radio-Talksendung „Kulturstammtisch“ auf DRS 4. Aktuelles Forschungsthema (Dissertation): «Das selbstkritische Bild der Schweiz im Schweizer Film».

Johannes M. Hedinger (johannes.hedinger(at)zhdk.ch)
Studium der Kunst an der Hochschule der Künste Zürich ZHdK und UCLA Los Angeles sowie  Studium der Kunstgeschichte, cultural studies, Filmwissenschaft und Germanistik an der Universität Zürich und an der Humboldt Universität Berlin. Doktorand an der philosophischen Fakultät der Universität Zürich. Seit 2006 Dozent an der Hochschule der Künste Zürich ZHdK.
Seit 1997 Zusammenarbeit mit Marcus Gossolt unter dem Label Com&Com. Über 110 Ausstellungen in 17 Ländern, darunter Biennale Venedig und Einzelausstellungen im Kunsthaus Zürich, Kunstwerke KW Berlin und Retrospektive im CentrePasquArt Biel. International bekannt wurde Com&Com 2001 mit dem fiktiven Filmprojekt «C-Files: Tell Saga» sowie dem kontrovers diskutierte Denkmal-Projekt «Mocmoc» (2003-2007). www.com-com.ch

Mario Marchisella (mario.marchisella(at)audioscope.tv)
1972 geboren und wohnhaft in Zürich. Klassisches Musikstudium an der Musikhochschule Zürich, seither als freischaffender Schlagzeuger, Perkussionist und Komponist tätig u.a. im Orchester der Oper Zürich. Mitbegründer des elektroakkustischen Multimedia – Performance – Projektes „elixir“. Mitbegründer und Sänger des „Duo Belvedere“. Zahlreiche Konzerttourneen von New York bis Dubai und Kuopio (Finnland) bis Johannesburg.
2001 Gründung von Audioscope, einem Tonstudio/Label in Zürich, das Auftragskompositionen in verschiedenen Bereichen ausführt:
Kompositionsarbeiten für Theater u.a. mit den RegiesseurInnen und Theatergruppen: „vroom“ (Dominique Rust, Philippe Nauer), „escape“ (Rust/Herbst/Wolf), Brigitta Soraperra, Sabine Harbeke an u.a. folgenden Theatern: Thalia Theater Hamburg, Bricstudio Brooklyn – New York, Schauspielhaus Bochum, Bregenzer Festspiele, Theater Basel, Theater Neumarkt Zürich.
– Arbeiten als Komponist und Produzent  von Soundtracks für Film, Höhrspiele, Cd’s, und Kunstinstallationen für u.a. folgende KünstlerInnen und RegiesseurInnen: Pipilotti Rist, Zilla Leutenegger, Marianne Halter, Com & Com, Cooky Gordon, Anna – Lydia Florin, Jürg Egli.
Eigene Arbeiten als Künstler im Audiovisuellen Bereich und Performance

Basil Rogger (basil.rogger(at)zhdk.ch)
Geb. 1964, Studium der Philosophie, Psychologie und Pädagogik an den Universitäten von Bern und Zürich (lic. phil. I). Tätig in Forschungsprojekten des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (1991–2000). Mitglied des Research Department des Gottlieb Duttweiler Instituts  für Wirtschaft und Gesellschaft (1998–2000). Seit 2000 selbständig als Berater, Forscher, Herausgeber, Texter und Projektleiter an der Schnittstelle von Kultur und Wirtschaft. Seit 2000 Redaktor bei Lucerne Festival, 2006–09 Redaktionsleiter, seit 2009 Produktionsleiter. Seit 2003 Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2004 im Leitungsteam des Studienschwerpunkts Style & Design, seit 2010 Leitungsteam und Kerndozent Master of Arts in Transdiziplinarität an der Zürcher Hochschule der Künste.

Imanuel Schipper (Imanuel.schipper(at)zhdk.ch)
Geb. 1970. Schauspieler, Dramaturg, Kurator, Dozent und Forscher an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Studierte Schauspiel. Arbeitete als Dramaturg, Künstlerischer Direktor und Kurator u.a. am Ballett Frankfurt, Schauspielhaus Hamburg und am Schauspielhaus Zürich u.a. mit William Forsythe, Rimini Protokoll, Luk Perceval, Andreas Kriegenburg, Ruedi Häusermann. Seit 2007 Dozent und Mentor in den MA Theater, MA Transdiziplinarität, MA Design, MAS Scenography (alle ZHdK). Seit 2009 Leiter des Forschungsprojektes (SNF/DORE) „Sehn-Sucht nach Authentizität. Eine kritische Untersuchung von Begriff und Praxis im Kontext zeitgenössischer Inszenierungen“ am Institut Design2context der ZHdK. Daneben weiterhin Tätigkeit als Dramaturg u.a mit Sandra Strunz und Rimini Protokoll.

Michel Zai (zai(at)ir.etoy.com)
aka etoy.ZAI is a founder and one of the long term key personalities of the art group etoy. Zai served as etoy CEO from 1996 to 2009. He was involved in the planning and execution of the legendary «digital hijack» (1,5 million search engine users kidnapped in 1996), he coordinated “TOYWAR” (etoy.com domain name and trademark battle in 1999 and 2000), designed six etoy.TANKS (container based etoy.STUDIOS since 1998), developed the concept for etoy.SHARE and currently invests his resources in MISSION ETERNITY – a digital cult of the dead. Zai won international awards such as Prix Ars Electronica, Namics Media Art Award, Telefonica Foundation’s Vida Award for Artificial Life and several grants. His work with etoy has been published by die Gestalten Verlag, M.I.T. Press, Dumont, Tate Publishing and is shown in museums worldwide: i.e. Palais de Tokyo in Paris, Secession Vienna, Kunsthaus St. Gallen, Manifesta 7 in Bolzano, ICC Tokyo or the National Art Museum of China. Since 1996 Zai lectured at universities and institutions such as the M.I.T. Media Lab, HSG St. Gallen, DASARTS and Mediamatic Amsterdam, Gottlieb Duttweiler Institute Zurich, Intercommunication Center ICC Tokyo, the Interactive Institute Stockholm, Fact Liverpool, Tsinghua University Beijing and many international festivals. Zai holds a master’s degree in visual communication from the University of Applied Arts, Vienna. At the age of 18 he started working as anchorman for Swiss National Television, and in 1992 founded HIRN-lein, a controversial telephone entertainment company. Beyond his commitment for etoy, Zai was head of unit and professor at the media & interaction design unit of ECAL (University for Art and Design in Lausanne) from 2003 to 2009. Today he works as a freelance instructor, researcher and consultant for NGOs, universities and corporate clients. www.etoy.com



%d Bloggern gefällt das: